Was ist Achtsamkeit?

Es ist kein Geheimnis, dass Achtsamkeit eine Begleiterscheinung  des Buddhismus ist. Andererseits muss man kein Buddhist sein um Achtsamkeit zu praktizieren. Auch machen ein paar  Achtsamkeitsübungen noch lange keinen Buddhisten aus uns. Achtsamkeit bedeutet eine bewusste, konzentrierte Aufmerksamkeit im Hier und Jetzt,  ohne zu bewerten. Diese Grundhaltung ermöglicht, die Wahrnehmung der eigenen geistigen Zustände, Gefühle und Empfindungen sowie des eigenen Körpers. Emotionen verlieren ihre Macht und können sinnvoll eingesetzt werden.

Durch die vielfältigen gesundheitlichen Vorteile, die Achtsamkeit mit sich bringt hat  in den letzten Jahrzehnten p die Achtsamkeitspraxis längst auch in der Psychologie (personenzentrierte Psychologie, Verhaltenstherapie, Analyse, etc.) Eingang gefunden. Achtsamkeit findet besonders bei der Stressprävention und –bewältigung seit einigen Jahren immer größere Bedeutung.  Auch im Gesundheitsbereich gibt es bereits viele beeindruckende Studien, die hier bedeutende Erfolge nachweisen, hier hat vor allem Jon Kabat-Zinn weltweit für Verbreitung gesorgt.

Achtsamkeit, kann fast jederzeit und überall praktiziert werden – ohne Zeit- und Kostenaufwand. Sie können Achtsamkeit ausüben und Geschirr spülen oder kochen. Sowohl das Geschirr als auch das Menü werden es  danken. Es geht nicht darum etwas anders zu machen oder etwas zu verändern sondern nur, das was Sie machen und das was ist, bewusst  und wertfrei wahrzunehmen. Mit einigen wenigen Übungen,  können Sie, die Achtsamkeit in kleinen Einheiten in Ihr Leben einschleusen. Den täglichen  Morgenkaffee genussvoll wahrnahmen, den Geruch,  die Wärme der Tasse in der Hand spüren, der Geschmack auf der Zunge, etc.  Die Kollegen beim Ankommen freundlich zu grüßen ist   eine weitere Gelegenheit,. Bevor Sie am Schreibtisch angekommen mit der Arbeit beginnen, atmen Sie zuerst einige bewusste Atemzüge bevor Sie nun so gestärkt den  Arbeitstag beginnen.

Die wichtigsten Aspekte der Achtsamkeit sind bewusste und vorurteilsfreie Wahrnehmung, wie auch insgesamt eine freundliche, akzeptierende Haltung. Die Aufmerksamkeit wird auf das Hier und Jetzt gerichtet ohne dass die Gedanken  in die Zukunft oder Vergangenheit abgleiten.  Gewinnen können Sie dabei mehr Gelassenheit und Zufriedenheit sowie einen  besser Zugang und  Selbstregulierung zu den eigenen Gefühlen. Sie gewinnen automatisch an Präsenz, und Konzentrationsfähigkeit.

Ja und auch der Hausarzt wird es Ihnen danken: Ihr Immunsystem  und die Stressresidenz  werden gestärkt. Der Blutdruck und das Kreislaufsystem werden stabilisiert. Sie gewinnen an innerer Zufriedenheit und Ausgeglichenheit, was will man mehr?

Der praktische Nutzen daraus kann sich sehen lassen und ist groß, um einige zu nennen:

  • Mehr Ruhe und Gelassenheit
  • Steigerung der Konzentrationsfähigkeit
  • Bessere Entspannung/Schlaf
  • Weniger Konflikte
  • Der Körper wird besser wahrgenommen (Müdigkeit, Hunger, Unwohlsein etc.)
  • Wie auch die Gemütszustände besser wahrgenommen und mitgeteilt werden können.
  • Physische Symptome wie Unbehagen, Depressionen und Burnout werden vermindert.
  • Stäfkung der emotionalen Intelligenz und Selbstregulierung
  • Stärkung des Immunsystems und Stressresidenz
  • Positive Sichtweise und mehr Zufriedenheit.

Einzelnes Ergebnis wird angezeigt

Kategorien und Filter einblenden